Portraitfoto: Britt Schilling

Nächste Termine:

Sommerpause!

Hier ein paar Infos zu dem Zeug, das ich nutze, weil es teils Fragen dazu gab. Ich verzichte auf zu viele Details. Wer will kann sich ja im Netz weiter informieren.

Gesangsmikro

Sennheiser e945

Akkordeon

Hab das schöne Teil (Hohner Concerto III) auf´m Flohmarkt gekauft. 

Ist richtig alt und verstimmt sich gerne mal. Macht aber nix, mir gefällt´s wenn das Teil bisschen schäbig klingt.

Für Live-Anwendungen habe ich ein paar Mikros einbauen lassen (beidseitig) und mische Diskant und Bass via 2 Regler.

Ganz einfach gehalten, ich gehe mit einem Klinkenkabel raus in eine DI-Box und in der Regel klingt das ohne Gepfriemel gleich recht anständig ohne anfällig für Rückkopplungen zu sein.

 

 

Die Mikros und das Abnahmesystem habe ich von Len Killick in Worms einbauen lassen. Meine Empfehlung.

Gitarren

Nr. 1

Die bleiche Berta, meine heilige Japan 7ender Tele mit Bigsby. Habe der Dame eine Mastery-Bridge und Seymour Duncan PUs verpasst. Ein Traum. Wird immer besser, die Gute.

Lap Steel

- ABM 6-String mit 1 HB

 

- Duesenberg Pomona

Amps

- Der heilige Fender Princeton — gerne über eine Marshall 2x12 2061cx

- VOX AC4HW — satte & furiose 4 Watt

- Orange OR 15

- Schertler David für die A-Gitarren und die Ukulele

Gitarreneffekte

Mal dies, mal das, aber sehr oft:

- OKKO Twin Sonic (für alle Teles)

- Rockett Blue Note (für die Gibse)

- Durham Zia Drive (für die Epiphone)

- OKKO CocaComp

- Analog Alien Fuzz Bubble 45 (wenn´s wirklich dreckig wird)

- Boss GE7 EQ

 

Für die Lapsteels:

- Durham Crazy Horse (übelst verzerrt)

- Durham Sexdrive (clean)

 

Für die A-Gitarre oder die Ukulele, die ich bei

IN TEUFELS KÜCHE — TEIL 2 spiele:

- G-Lab Compressor 

- L.R. Baggs Para Acoustic DI Preamp