Portraitfoto: Britt Schilling

Nächste Termine:

18.12.19 CH-Zürich

 

 

Theater Rigiblick

Tribute To Woodstock

Werde den werten Kollegen Bruno Amstad für ein paar Shows am Mikrophon vertreten.

 

19.12.19 CH-Zürich

 

 

Theater Rigiblick

Tribute To Woodstock

Werde den werten Kollegen Bruno Amstad für ein paar Shows am Mikrophon vertreten.

 

20.12.19 Giessen

Stadttheater Giessen 

taT  

"Gundermann: Tankstelle für Verlierer"

Regie: Christian Lugerth

Musikalische Leitung: SB

Werde eine Rolle spielen und zum ein oder anderen Instrument greifen.

 

22.12.19 Freiburg

 

 

 

Das Lied zum Sonntag

Vol. 26

Babeuf

Gastgeber:

Marc Hofmann & SB

Gäste:

Rengviecha (Freiburg)

Engin. (Mannheim)

 

28.12.19 Stuttgart (t.b.c.)

Theaterhaus

Tribute To Woodstock

Werde den werten Kollegen Bruno Amstad für ein paar Shows am Mikrophon vertreten.

CD: Die halbe Wahrheit (2006)

 

Trackliste:

So nett (Hildastrasse) | Betty | Mehr von ihr sehn | Cräsh | Du siehst mich nicht
Poppen wär schön | In letzter Zeit | Gütersloh | Schuld ist nur der Mond
Nachricht von Elvis | Eine Nacht mit ihr | Kneipe zu | Poppen wär schön (Peter Bursch Gedächtnis Mix)

 

Diese CD kostet 15,- € (incl. 19% MwSt.)

Dazu kommen 1,60€ Transport- und Verpackungskosten (incl. 19% MwSt.)

Egal wie viele CDs ihr bestellt, die Transport- und Verpackungskosten 

bleiben immer bei 1,60 €.

Nur bei Auslandsbestellungen stelle ich die Versandkosten 1:1 in Rechnung.

 

 

GERMAN ROCK NEWS 
SASCHA BENDIKS | Die Halbe Wahrheit | 2006, WortArt / SPV (780 86)

Bevor ich die CD eines mir noch unbekannten Künstlers einlege, schaue ich mich gerne im Internet um und lese zur Orientierung besonders gerne Gästebuch-Einträge. Bei Sascha Bendiks dreht sich scheinbar alles um die Stimme: „deine stimme ist so erotisch wie die von robert de niro. weiter so!" oder "wo hast du nur diese stimme her? fassungslos" oder mein absoluter Favorit „haben gehört schallträger deine, verstehen kein wort aber babuschka immer fangen an zu weinen, haben ja sonst auch nichts in rumänien, alle gute".

Von freudiger Neugier gepackt höre ich mir die CD Die Halbe Wahrheit an und kann Babuschka verstehen. Was die handwerklich hochwertigen Musiker Sascha Bendiks (Gesang, Piano, Gitarren, Akkordeon), Alexander Paeffgen (Piano, Hammond, Mellotron), Josef Piek (Gitarren, Gesang), Bert Smaak (Schlagzeug, Percussion) und Paul Harriman (E- und Kontrabass) da abliefern, ist Deutschrock vom Feinsten.

Der Songschreiber aus Freiburg schreibt wunderbare Songs mitten aus dem Leben heraus – direkt, aber nicht billig; emotional, aber nicht kitschig. Keine ver- klausulierten Texte, sondern gut beobachtete Situationsbeschreibungen, die mit leidenschaftlicher Intensität dem Leben geschenkt werden.

Da ruft er nach dem Gastgeber einer misslungenen Party mit Rauchverbot, schlechter Musik und falschem Essen, um zu bekunden, dass „alles viel zu nett hier“ ist (So Nett). Danach erzählt er mit tiefem Timbre über seine Ängste und Gedanken während der Schwangerschaft seiner Freundin Betty, die einst in sein Leben platzte und er ihr in seinem Verlangen dermaßen wehrlos ausgeliefert war, dass er immer Mehr Von Ihr Sehn wollte.

Musikalisch wird viel geboten: Von Akkordeon-Ska-Polka über Country-Blues-Folk bis hin zu Irish-Shanty-Walzer. Dazwischen platzieren sich großartige Balladen mit Klavierbegleitung.

In seinen ruhigen Songs träumt Sascha Bendiks von einer Nacht mit der un- nahbaren Bardame in seinem Stamm-Café (Eine Nacht Mit Ihr) oder hängt in lethargischer Sonntagsentspanntheit seinen Gedanken nach (Poppen Wär Schön). Und wenn es einen Grund gäbe nach Gütersloh zu ziehen, dann ist es der gleichnamige Song, den Bendiks in bester Tom-Waits-Manier tief und rau haucht. Gütersloh ist ein fantastischer Tagesausklang-Song über eine Fernbeziehung.

Das markanteste bei Sascha Bendiks ist schon die Stimme, die so viel verspricht. Aber erst in der Einheit mit unterhaltsamer Musik und lebensbejahenden Texten erschließt sich das gesamte Talent. Als Beweise enthält Die Halbe Wahrheit in 51:18 Minuten zwölf Titel plus einen Bonus Track. Tolles Album!

Regina Sommerfeld